9 Gründe für das Yoga Training

0
34

Frauen haben Yoga schon lange für sich entdeckt und erfreuen sich an den vielen positiven Effekten auf Leib und Seele. Sie haben erkannt wie effektiv diese simplen Übungen im Kampf gegen den Alltagsstress sind. Die meisten Männer hingegen rümpfen bei dem Thema Yoga nur die Nase und schreiben es als unnütz oder albern ab. Dieser Umstand ist sehr bedauerlich und muss geändert werden, den Anfang machen wir heute mit 9 Gründen, die für regelmäßige Yoga Übungen sprechen.

Grund 1 – Neue Kraft für Gelenke und Bänder

In jungen Jahren ist unser Körper unglaublich gelenkig und dehnbar, mit dem Alter verlieren wir diese Flexibilität leider Stück für Stück. Dieser Umstand begünstigt das Auftreten von Gelenkkrankheiten wie Arthrose enorm, er kann jedoch effektiv durch Dehnungsübungen wie die Asana im Yoga bekämpft werden.

Grund 2 – Belebe deine Organe

Eine weitere positive Eigenschaft der Yoga Asana ist die belebende und vitalisierende Wirkung auf unsere Organe. Diese werden durch kontrollierte Dehn- und Atemübungen massiert, wodurch die Durchblutung angeregt und die Sauerstoffversorgung verbessert wird. In manchen Fällen haben Asana sogar bei Schilddrüsenerkrankungen wie einer Über- oder Unterfunktion geholfen.

Grund 3 – Verbessere deine Verdauung

Wie bereits erwähnt massieren bestimmte Asana die inneren Organe und verbessern durch die angeregte Durchblutung ihre Leistungsfähigkeit. Dies gilt auch für den Verdauungstrakt, was zur direkten Folge hat, dass dein Körper Nahrung besser verarbeitet und Nährstoffe effektiver aufnehmen kann.

Grund 4 – Du wirst dich jünger fühlen

Unser Körper altert unaufhörlich, und diesen Vorgang können wir auch nicht stoppen. Wir sind jedoch dazu in der Lage, Zeit zu schinden und den Vorgang zu verlangsamen. Wir alle kennen das Sprichwort „Wer rastet, der rostet“, aber nur wenige von uns nehmen es wörtlich.

Mangelnde Flexibilität, zum Beispiel in der Wirbelsäule, führt zu vielen sogenannten Alterskrankheiten wie Rundrücken oder Bandscheibenvorfällen. Dabei ist es so leicht seine Flexibilität aufrecht zu erhalten. Schon ein paar regelmäßig durchgeführte Yoga Einheiten reichen aus, um die Wirbelsäule flexibel und unseren Stoffwechsel stark zu halten.

Grund 5 – Lerne frei und tief zu atmen

Zu atmen heißt zu leben, aber viele von uns schöpfen ihr Lungenvolumen nicht einmal ansatzweise aus. Im Yoga gibt es zahlreiche Atemübungen, sogenannte Pranayama, die darauf ausgelegt sind den Atemvorgang zu optimieren und unser Lungenvolumen voll auszunutzen. Viel wichtiger jedoch ist, dass wir hierdurch die volle Kontrolle über unseren Atemvorgang erhalten. Diese Kontrolle hilft dabei Alltagsaktivitäten besser wegzustecken, ein gutes Beispiel wäre das allseits beliebte Treppensteigen.

Grund 6 – Reduziere deinen Stresslevel

Heutzutage stehen die meisten Menschen dauerhaft unter Stress, und das auch schon im jungen Alter. Eine Folge davon ist, dass es einem immer schwerer fällt abzuschalten und sich zu entspannen. Hier kommt der geistige Aspekt des Yoga zum tragen. Durch die Kombination aus aktivem Dehnen, Entspannungsphasen und Atemübungen wird aktiv gegen Stressbedingte Beschwerden vorgegangen.

Diese Yoga-Übungen können auch perfekt durch Meditation ergänzt werden, um gezielt gegen Stress vorzugehen. Zwar ist das Thema Meditation bei Männern genauso verpönt wie Yoga, doch sind die positiven Effekte nicht abzustreiten. Schon 5 Minuten vor dem zu Bett gehen reichen aus um „abzuschalten“ und den Stress des Tages abzuschütteln. In den kommenden Tagen werden wir auch einen Artikel speziell zum Thema Meditation verfassen, der euch einen grundlegenden Einblick in die Materie verschaffen soll.

Und um die männlichen Leser zu beruhigen: Nein, ihr braucht weder zur Meditation noch für das Yoga-Training Duftkerzen oder CD’s mit Walgeräuschen, eure Männlichkeit bleibt also gewahrt!

Yoga Training und Übungen für zuhause

Grund 7 – Teures Equipment? Nein Danke

Viele Sportarten erfordern direkt zu Beginn teures Equipment, doch nicht so Yoga. Eine der schönsten Aspekte am Yoga-Training ist es, dass wir praktisch keinerlei Equipment und keine teure Studio-Mitgliedschaft benötigen. Dadurch können wir Yoga praktisch überall und immer praktizieren. Einzig eine praktische Yoga Matte ist eine lohnende Investition.

Diese Matten machen die Bodenübungen wesentlich angenehmer und halten praktisch ewig. Wer sich zu Beginn an Übungen versucht und keine Matte verwendet wird schnell verstehen was ich meine. Kalte, harte Böden sind auf Dauer sehr unangenehm und man neigt in vielen Positionen schnell dazu wegzurutschen, wodurch schnell Frust aufkommen kann.

Grund 8 – Konzentration durch Ruhe

Wie bereits in Punkt 5 angesprochen können dir die Pranayama Atemübungen die volle Kontrolle über deine Atmung ermöglichen. Mit dieser Kontrolle kann nicht nur effektiv Stress abgebaut werden, sondern sie ist auch perfekt für Situationen, in denen wir uns stark konzentrieren müssen.

Solche Stresssituationen können beispielsweise Prüfungen oder Vorstellungsgespräche sein, in denen viele Menschen dazu neigen, die Kontrolle über sich zu verlieren. Sie geben sich der Nervosität hin, atmen schwer, beginnen zu schwitzen oder entwickeln eine Art Tunnelblick. All diese Effekte können kontrolliert werden, alles was wir dazu brauchen ist innere Ruhe. Sie erlaubt uns die Dinge zu sehen wie sie sind, ohne dass sie von Nervosität oder Angst verzerrt werden. Diese Ruhe ist auch, was für viele Yogi im Mittelpunkt steht.

Grund 9 – Verbessere deine Regenerationsfähigkeit

Durch die lange gehaltene Spannung im Yoga wird die Kapillarisierung der Muskulatur angeregt und folglich die Sauerstoffversorgung verbessert. Dies verbessert direkt die Regenerationsfähigkeit deiner Muskulatur und macht Yoga zu einer tollen Hilfssportart für Kraftsportarten. Gerade für Menschen die weniger Fokus auf Ausdauertraining als auf Muskelaufbau legen, können stark von Yoga profitieren. Denn ohne gute Durchblutung der Muskulatur hilft auch der beste Trainingsplan nichts, und das ersehnte Muskelwachstum lässt auf sich warten.

Fazit – Gib dir einen Ruck und probiere Yoga aus!

Yoga ist ein Sport für jedermann, egal ob männlich oder weiblich. Passend zum Neujahr sollte sich wirklich jeder einmal daran versuchen, schon ein paar Minuten jede Woche reichen aus, um erste positive Effekte zu erfahren. Wer sich jetzt noch unentschlossen fühlt, wird sich vielleicht durch die bald folgenden Artikel zum Thema Yoga überzeugen lassen, in denen wir auf spezielle Übungen und Methoden eingehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here